Abnehmen: Planung ist alles - winzieee

Abnehmen: Planung ist alles

Das Abnehmen benötigt in zweierlei Hinsicht Zeit: Die Zeit der Gewichtsreduktion und die Zeit, die man für die Abnahme investieren muss.
Da mir die Dauer der Abnahme so gesehen nicht wichtig ist (es dauert eben solange, wie es dauern soll), würde ich gerne auf die Zeit eingehen, die man für das Abnehmen investiert.

winzieee nimmt ab

 

Wenn man aktiv am Abnehmen ist, dann kreisen die Gedanken sehr oft am Tag und man beschäftigt sich gefühlt nur noch mit der Abnahme.
Was gibt es zum Frühstück/Mittag/Abendessen? Was möchte ich die nächsten Tage essen? Muss die Schokolade jetzt gerade wirklich sein?
Welche gesunden Alternativen gibt es? Was kann ich essen, wenn es schnell gehen muss?

Es fängt wirklich nach dem Aufstehen an: Was esse ich jetzt?
Smoothie? Porridge? Müsli? Toast?
Denn bereits das Frühstück gibt den Ablauf für den Tag vor, aufgrund der Kalorien. Esse ich zum Frühstück Toastbrot mit Aufschnitt usw. schmälert dies meine restlichen Kalorien für den Tag.
Ein Smoothie oder kleines Müsli hingegen lässt mir bezüglich der restlichen Kalorien aber etwas mehr Spielraum.

Abnehmen – Planung ist alles

Möchte man abnehmen, ist Planung wirklich wichtig.
Früher habe ich ganz spontan entschieden, was auf den Teller kommt. Dabei habe ich natürlich überhaupt nicht auf die Kalorien geachtet. Das Ergebnis dieser ungeplanten Ernährung konnte ich dann an meinem Körper sehen.
Morgens zum Frühstück 4 Toast? Kein Problem. Am Nachmittag noch ein, zwei Brot oder Fast Food? Kein Problem. Am Abend kommt der Hunger auch wieder (natürlich völlig überraschend) – dann gibt es eben einen Auflauf.

winzieee kocht

Daher ist es für mich sehr wichtig, dass ich meine Ernährung für den Tag plane. So kann ich Kalorienfallen umgehen und es kommt auch nicht zu spontanen Essensbestellungen beim Lieferservice.
Die warme Mahlzeit wird hier sowieso bereits einige Tage vorher geplant, schließlich müssen die Lebensmittel eingekauft werden. Geholfen hat es mir, dass ich eine Liste mit Gerichten angefertigt habe. So kann ich schauen, was ich essen möchte und muss nicht lange nach den Rezepten suchen. Wobei ich da unbedingt mal frischen Wind reinbringen muss – langsam wird es doch ein wenig eintönig. 🙂

Meine Tipps für die Ernährungsplanung beim Abnehmen

  • Überlegt Euch, welches Essen es zu den Mahlzeiten geben soll (Frühstück, Mittagessen, Abendessen).
  • Plant dabei ein, wie viel Zeit Ihr für die Zubereitung der Mahlzeiten habt. Es bringt nichts, ein aufwendiges Essen zu Planen und dann keine Zeit zu haben.
  • Achtet drauf, dass Ihr immer mindestens noch ein Gericht zu Hause habt. So könnt Ihr verhindern, dass es bei spontanem Hunger ungesundes Essen gibt.
  • Plant eine Zwischenmahlzeit für den Tag ein – für den kleinen Hunger. Sei es ein Riegel, etwas Obst oder ein kleiner Salat. Der kleine Hunger kann nämlich sehr fies sein.
  • Gestaltet Euren Essensplan abwechslungsreich. Es sollte keine Langeweile aufkommen, ansonsten steigt der Appetit nach etwas anderem.
  • Geht niemals(!) ohne Einkaufszettel einkaufen – es landen ansonsten Dinge im Einkaufswagen, die für die Abnahme nicht förderlich sind. 🙂

Mir hilft diese Struktur bisher sehr gut und nur ganz selten landet dann doch mal etwas vom Lieferservice auf dem Teller. Mein größtes Problem war früher sicherlich, dass ich mich einfach nicht mit der Ernährung auseinandergesetzt habe. Ich habe einen Fahrplan, was ich an Gerichten kochen kann und einen Essensplan für den Tag. Wobei ich hier natürlich auch etwas flexibel bin und die Gerichte gerne vorverlege. 😉

Plant Ihr Euer Essen auch im Voraus oder macht Ihr das ganz spontan?

 

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.
2 Comments
Vorheriger Post
Nächster Post