Kalorienarmes Frühstück: Rezept für Quark-Grieß-Auflauf mit Blaubeeren

Rezept: Quark-Grieß-Auflauf mit Blaubeeren

Seid Ihr noch auf der Suche nach einem leckeren und leichten Frühstück? Dann habe ich hier ein fluffiges und leckeres Rezept für einen Quark-Grieß-Auflauf mit Blaubeeren. Der Auflauf ist ein ideales Frühstück für die, die es gerne süß mögen. Und ich gehöre bekanntlich zu denen, die gerne ein süßes Frühstück haben. Dennoch achte ich natürlich auf meine Kalorien (Abnehmen und so ;). Früher gab es natürlich einfach Toast/Brötchen mit Nutella. Aber jetzt darf es auch gerne leichter sein. Der Geschmack kommt trotzdem nicht zu kurz – versprochen. 🙂

Dieser Auflauf eignet sich entweder für Frühaufsteher oder für ein Frühstück am Wochenende. Den Quark-Grieß-Auflauf kann man natürlich auch vorbereiten und am nächsten Tag kurz in der Mikrowelle erwärmen (oder kalt genießen). Ich bevorzuge meinen Auflauf aber warm und frisch. 🙂

Die Zutaten für den Quark-Grieß-Auflauf

  • 1 Eiweiß
  • 170g Magerquark
  • 20g Weichweizengrieß
  • 100g Blaubeeren (frisch, TK oder aus dem Glas)
  • Schuss Wasser





Je nach Hunger kann man die Menge natürlich anpassen. Mit den obigen Zutaten (Blaubeeren gezuckert, aus dem Glas) komme ich auf nicht ganz 300 Kalorien für das Frühstück. Wer etwas hungriger ist, nimmt am besten gleich die doppelte Menge. 🙂

Die Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das getrennte Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen. Hier eine ausreichend große Schüssel (nicht riesig) nehmen, da die anderen Zutaten noch unter gehoben werden.
In einer anderen Schüssel den Magerquark mit einem Schuss Wasser glatt rühren, den Weichweizengrieß dazu geben und ordentlich verrühren. Anschließend die Blaubeeren (oder anderes Obst) untermischen. Ich nahm hierfür Blaubeeren aus dem Glas und gab auch ein wenig (etwa 25ml) der Flüssigkeit dazu. So verleiht man dem gesamten Auflauf direkt eine angenehme Süße. Alternativ kann man noch mit Flavdrops oder Xucker süßen.
Die Magerquark-Masse nun unter das Eiweiß heben. Alles in eine kleine (!) Auflaufform geben und noch ein paar der Blaubeeren oben drauf geben.

Bei 180°C etwa 25 Minuten im Ofen backen.
Die Backzeit variiert natürlich von Ofen zu Ofen, daher am besten ab 20 Minuten immer mal wieder nachschauen.

Alternative:
Natürlich kann jedes Obst in diesen Auflauf gegeben werden. Ob frisch, tiefgekühlt oder aus dem Glas – das könnt Ihr entscheiden. Gerne mag ich den Auflauf auch mit eine TK-Beerenmischung.
Auch mit Kakaopulver, Schokolade usw. könnt Ihr den Auflauf machen. Je nachdem, worauf Ihr Lust habt. 🙂

Tipp:
Da mein Freund nur selten solche Aufläufe isst, habe ich mir eine kleine Auflaufform von Ikea (18×13 cm) (Affiliate-Link) besorgt. Die ist perfekt für kleine Portionen und dadurch wirkt die Masse auch nicht so verloren in der Form. So kann man auch die Augen ein wenig austricksten, da der Auflauf in einer kleineren Form natürlich nach etwas mehr aussieht. 🙂

 

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.

Latest posts by winzieee (see all)

1 Comment
Vorheriger Post
Nächster Post