Das Epilieren mit dem Braun Silk-épil 9: Tipps und Mythen

Braun Silk-épil 9 – das Epilieren

Werbung / Sponsored Post – Braun Silk-épil 9

Ich habe Euch ja bereits Anfang Juni meinen Begleiter, den Braun Silk-épil 9 Epilierer, vorgestellt. Heute soll es um das Epilieren mit dem Braun Silk-épil 9 gehen und zusätzlich möchte ich mit einigen Mythen aufräumen (die ich am Anfang selbst glaubte). Denn nach wie vor greifen einige Frauen und auch Männer nur deshalb nicht zum Epilierer, weil sie eine falsche Vorstellung vom Epilieren haben. Und auch ich musste mich am Anfang ein bisschen überwinden, doch jetzt liebe ich das Epilieren!

Übrigens: Wenn Ihr gerade mit dem Kauf eines Epilierer liebäugelt, dann solltet Ihr jetzt im Sommer zuschlagen. Im Rahmen der Aktion “Wir werden stoppelfrei” von Braun, bekommt Ihr für den Silk-épil 9 ein Cashback von 20€. Auch auf andere Modelle und Produkte von Braun gibt es derzeit die Cashback-Aktion. Schaut daher gerne mal hier auf der Aktionsseite von Braun vorbei: Braun – Wir werden stoppelfrei

Silk-épil 9 – der Epilierer

 

Der Silk-épil 9 Epilierer von Braun bietet zwei Geschwindigkeitsstufen, welche problemlos mit einer Hand eingestellt werden können. Sogar ich mit meiner wirklich ziemlich kleinen Hand habe keine Probleme – der Epilierer liegt perfekt in der Hand.

Am Anfang habe ich natürlich mit der ersten Stufe begonnen, das würde ich auch Anfängern empfehlen. Ebenso ist die erste Stufe praktisch, wenn man den Epilierer doch mal ein wenig vernachlässigt hat und die Haut nach längerer Pause erstmal wieder an das Epilieren gewöhnen möchte.

Der Braun Epilierer bietet verschiedene Aufsätze für die Epilation, die direkt schon im Lieferumfang enthalten sind. Für die Beine nutze ich am liebsten den Standardaufsatz. Unter den Achseln nehme ich hingegen den Aufsatz, der einen besseren Hautkontakt herstellt. 

Und hier kommen wir auch schon zum ersten Mythos: Die Haare müssen aber doch lang sein, damit sie vom Epilierer erfasst werden!

Nein, natürlich muss man sich nicht erst einen kleinen Busch an den Beinen wachsen lassen, damit der Epilierer diese greifen kann. Der Silk-épil 9 erfasst Haare bereits ab 0,5 Millimeter.

Silk-épil 9 – Tipps zum Epilieren

Wie bereits gesagt, müssen die Haare nicht extra lang sein, damit sie vom Epilierer erfasst werden. Ich finde es sogar angenehmer, wenn sie kürzer sind.

Als Tipps für das Epilieren fand ich folgendes hilfreich:

  • Wärme entspannt und öffnet die Poren:
    Da der Silk-épil 9 auch unter der Dusche oder in der Badewanne genutzt werden kann, ist die Anwendung unter Wasser möglich. Wer kann, der verbindet das Epilieren mit einem angenehmen Bad. Ansonsten klappt es aber natürlich auch unter der Dusche. Meine Beine epiliere ich trocken – aber die Achseln am liebsten unter der Dusche.
  • Peelen!
    Vor dem Epilieren ein sanftes Peeling durchführen, wenn man zu eingewachsenen Haaren neigt. Beim Silk-épil 9 muss man aber nicht extra ein Peeling kaufen, sondern kann bequem die Peelingbürsten nutzen.

  • Die Haare in Form bringen!
    Kurz mit der Hand entgegen der Haarwuchsrichtung streichen, so stellen sich die Haare auf und werden noch besser erfasst.
  • Anschließend eine beruhigende Creme auftragen.
    Ich schwöre auf meine kühlendes Aloe Vera Active Gel von Dermasence. Am besten im Kühlschrank lagern, dann ist es noch erfrischender.
  • Die Achseln mit ein wenig Duschgel einschäumen.
    Beim Epilieren der Achseln reibe ich diese mit ein wenig Duschgel ein. Dadurch gleitet der Epilierer dort deutlich besser und macht die Anwendung angenehmer.

Epilieren = schmerzhaft?

Kommen wir zum zweiten Mythos: Das Epilieren tut aber immer (!) weh.

Natürlich kann es am Anfang ein wenig oder auch ein wenig mehr weh tun. Das kommt aber ganz besonders auf die Hautpartien und das persönliche Empfinden an: An meinen Beinen hatte ich zum Beispiel gar keine Probleme, aber die Achseln waren doch schon sehr zornig. Doch nach 3 Behandlungen an den Achseln ist das Epilieren schmerzfrei. Man muss sich anfangs tatsächlich ein wenig überwinden, doch dann wird man mit einem super glatten Ergebnis belohnt.

Braun Silk-épil 9

Der dritte Mythos begegnet mir ebenfalls immer wieder: Einmal Epilieren und die Haare sind weg!

Das wäre natürlich schön, wenn man nur einmal Epilieren müsste und dann sind die Haare für immer weg.
Gerade beim ersten Mal Epilieren muss man öfter ran. Unsere Haare wachsen unterschiedlich schnell und daher muss man diese natürlich erstmal alle erwischen. Am Anfang habe ich 1x die Woche die Haare entfernt und nach der dritten Anwendung hatte ich dann alle Haare auf die gleiche Wachstumsphase gebracht. Heißt: ich hatte dann drei Wochen Ruhe.
Aber eine Epilation muss regelmäßig durchgeführt werden. Nach drei bis vier Wochen muss dann wieder epiliert werden.

Aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsphasen der Haare sollte man die erste Anwendung der Epilation deshalb nicht unbedingt direkt vor dem Urlaub durchführen und dann auf haarfreie Beine/Arme/Achseln setzen. Etwas Vorlauf lohnt sich.

Epilieren ist doch zeitaufwendig?

Natürlich ist die einzelne Epilation so gesehen etwas zeitaufwendiger. Über die Beine kann ich sonst schnell rüber rasieren und mit dem Epilierer benötige ich ein wenig mehr Zeit.
Aber: Während ich sonst im Sommer meine Beine jeden Tag rasiert habe, brauche ich den Epilierer nur alle 3 Wochen schwingen. Das spart am Ende sehr viel Zeit – und auch Nerven.

Übrigens: Das Epilieren der Achseln geht ganz fix und da habe ich einen deutlichen Zeitvorteil zum sonst täglichen Rasieren.

Epiliert Ihr bereits oder welche Methode der Haarentfernung nutzt Ihr?

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.
10 Comments
Vorheriger Post
Nächster Post