Warum Instagram mich etwas nervt - Nervige Verhaltensweisen

Warum Instagram mich etwas nervt

Instagram kann manchmal wirklich nervig sein. Doch eigentlich liegt es nicht an der App, sondern an ein paar wenigen Instagram-Usern. Denn in letzter Zeit scheinen einige richtig nervige Verhaltensweisen in Mode gekommen zu sein.

Ich bin neugierig. Deshalb nutze ich eine Statistik-App. Und die zeigt mir an, wer mir neu folgt und wer wieder entfolgt. Das finde ich persönlich sehr praktisch und kann somit gerade User aus der folgenden ersten Kategorie sehr schnell “entlarven”. Auch wenn es mich manchmal traurig macht, wenn ich sehe, dass mir jemand entfolgt, den ich persönlich kenne. Aber die Neugierde ist eben doch zu groß. 😉

Folgen-Entfolgen-Folgen-Entfolgen

Der absolute Klassiker bei einigen Instagram-Nutzern. Sie folgen einem Profil um es dann kurze Zeit später wieder zu entfolgen. Im ersten Moment freut man sich, dass Person X oder Unternehmen Y einem folgt. Schließlich folgt man der Person X vielleicht selbst schon oder findet Unternehmen Y wirklich klasse. Man fühlt sich geehrt.
Doch kurze Zeit später entfolgen einem diese Leute plötzlich wieder. Hmpf! Okay, liegt wohl an mir. Vielleicht mochten sie meine Posts nicht. Schade. Das kann passieren und ist absolut in Ordnung.
Wenn dieselben Leute mir dann ein par Tage später aber wieder folgen und kurze Zeit später auch wieder entfolgen, dann ist das einfach nur eine Masche. Was soll das bringen? Keine Ahnung. Aber ich weiß, was ich in solchen Fällen mache:

Nach 2 Runden Folgen-Entfolgen ziehe ich den Stecker und blockiere den Account. Das juckt die Person oder das Unternehmen vermutlich sowieso nicht – aber ich habe endlich meine Ruhe.

Und die Leute haben ihre Ruhe vor mir. Denn ich habe wegen solcher Spielchen auch schon auf den Einkauf in einem Onlineshop verzichtet. Da wollte ich mir Dufttarts kaufen und fand einen Anbieter. Dann fiel mir aber auf, dass dieses Unternehmen sehr lange das Spiel Folgen-Entfolgen betrieb. Deshalb habe ich auf den Einkauf dort verzichtet. Sorrynotsorry.

Sinnlose Kommentare

AH! Ich weiß gar nicht, ob mir das Folgen-Entfolgen mehr auf den Geist geht oder völlig sinnlose Kommentare von anderen. Nicht in den falschen Hals bekommen: Ich freue mich sehr über Kommentare von anderen auf Instagram. Sind diese aber völlig ohne Zusammenhang zum Foto, dann ärgert es mich. Wünscht mir zum Beispiel ein deutscher Blogger am Abend einen “schönen Tag”, dann werde ich stutzig. Ebenso finde ich es komisch, wenn deutsche Blogger auf Englisch kommentieren.


Kommentiert wer anderes unter allen Fotos immer nur ein Herzchen, mache ich mir auch so meine Gedanken.
Dieses Spiel habe ich auch schon bei Unternehmen gesehen. Wenn deutsche Unternehmen ebenfalls sinnlose Kommentare (am liebsten auf Englisch) abgeben, nervt es einfach nur. Bei E-Mails nennt man das Spam. Und bei Instagram ist es nicht anders.
Denn sie können ja auch anders: Bei sehr großen Accounts schaffen diese Leute es nämlich tatsächlich, sinnvolle Kommentare abzugeben!

Kein Like, aber Kommentar?

Auch eine Sache, die mich nachdenklich macht. Menschen kommentieren, wie toll sie das Foto oder etwas darauf finden – aber sie hinterlassen kein Like für das Foto?
Da frage ich mich irgendwie: warum?
Mal kommt es natürlich vor, dass dieses fiese Instagram ein Like nicht übernimmt. Aber bei einigen Menschen (gerne aus den ersten zwei Punkten) ist dies schon ziemlich auffällig.
Und natürlich kann es auch der Fall sein, dass ein Foto bzw. der Text kein Like “verdient” (weil irgendwas Trauriges passiert ist,..), man aber einen Kommentar da lässt.
Aber diese absichtliche Tour „Kommentieren ja, aber ein Herzchen bekommst Du von mir nicht auf Instagram. Ätsch!” finde ich einfach nur daneben.

 1.000 Fotos – alle aus unterschiedlichen Winkeln

Accounts, die z.B. ein einziges Essens-Motiv aus 1.000 unterschiedlichen Winkeln oder unterschiedlichen Abständen zeigen, gehen mir ebenfalls ziemlich auf den Geist.
Ich liebe Essensfotos, keine Frage. Aber ich brauche mir einen Teller nicht aus 1.000 verschiedenen Winkeln anzuschauen. Ich verstehe, dass man gerne regelmäßig Content auf Instagram bringen möchte. Aber wenn ich dann eben das gleiche Foto zum 10. Mal sehe, vergeht mir echt die Lust.
Spricht man die Leute darauf an, ist es natürlich angeblich ein ganz neues Foto. Ja nee, ist klar. 😉
Dennoch habe ich dafür Verständnis, wenn man ein Motiv auch gerne öfter “ausschlachtet” – gerade, wenn wenig Zeit ist und man dennoch etwas posten möchte. Das sollte aber nicht zu oft vorkommen und einfach im Rahmen bleiben.

Ich mag Instagram sehr gerne, schließlich habe ich dadurch meinen “Klick”-Moment für das Abnehmen erlebt. Es gibt unglaublich viele inspirierende Menschen auf Instagram und ebenso bekomme ich dort viel Motivation. Sei es durch Feedback auf meine Fotos oder durch andere Accounts. Ebenso hole ich mir auf Instagram einiges an Inspiration für Rezepte usw.

Aber diese ganzen Spielchen um die eigene Reichweite zu erhöhen, die nerven. Besonders wenn es von Accounts kommt, denen man bisher gerne folgte oder die man sogar “persönlich” kennt. Dann kommt nämlich auch ein wenig Enttäuschung dazu.

Von dem auffälligen Verhältnis zwischen Followerzahlen und der sehr niedrigen Interaktion-Rate spreche ich jetzt mal nicht – das muss jeder selbst wissen (aber dafür kann man ja diese ganzen Spielchen betreiben). Schade ist nur, dass diese Masche funktioniert. Denn vielen Unternehmen fällt das überhaupt nicht auf. 😉

Weitere Meinungen zu diesem und ähnlichen Themen findet Ihr hier (kleine Auswahl):
HydrogenperoxidHerbstmöweSeven & StoriesCreamsbeautyblogNaomellaChristinaKeyKardiaserenaLinaMallon

Habt Ihr solche Spielchen auf Instagram auch schon miterlebt? Lasst mir sonst auch gerne nur ein Herzchen da. 😀

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.
13 Comments
Vorheriger Post
Nächster Post