Zu viele Gedanken vor dem Sommerurlaub

Dieser Beitrag enthält Werbung und Partnerlinks. Kauft Ihr über solch einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für Euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Im Mai buchten mein Freund und ich unseren diesjährigen Sommerurlaub. Für unsere Verhältnisse waren wir wirklich schon früh dran mit der Buchung und daher war es für mich auch recht ungewohnt. Anstatt mich aber auf den tollen Sommerurlaub auf Mallorca zu freuen, meinte mein Köpfchen, dass ich mir über alles Gedanken machen sollte. Ich hatte wieder ein paar Kilos zugenommen und war unsicher, ob ich wie vor zwei Jahren auch jetzt wieder einen Bikini anziehen kann. Dazu muss ich sagen, dass ich vor zwei Jahren genau die gleichen Gedanken hatte.  Dieses Thema hatte ich hier auf Instagram angesprochen und es geht tatsächlich vielen genau wie mir. Aber nicht nur der Bikini war für mich ein Problem, sondern auch die restliche Kleidung bereitete mir Kopfzerbrechen.

Männer haben es da gefühlt viel einfacher: kurze Hosen, T-Shirts, Badehose und fertig ist das Gepäck für den Sommerurlaub. Ich rannte besonders in den letzten Tagen vor dem Urlaub durch gefühlt jedes Geschäft und war auf der Suche nach Kleidung für den Urlaub. Bei Kleidern und Shorts stellte ich mir oft die Frage, ob diese nicht ein wenig zu kurz sind. Bei meinem Freund sah auch dies wieder ganz anders aus. Rein in den Laden, kurz ein paar Sachen anprobieren und fertig. In Sachen Hosen wurde mein Freund zum Beispiel besonders schnell bei der Männermarke Jack&Jones fündig.  Übrigens habe ich auf Mallorca viele tolle Badehosen von Jack&Jones gesehen und war kurz davor, mir  eine mit Palmen zu kaufen – auch wenn dies eigentlich eine Marke für Männer ist, werde auch ich dort fündig. Fündig – das wurde ich letztlich auch für mich bei Frauenkleidung. Dank Anni konnte ich bei zum Beispiel H&M tolle Kleider erwerben, die sogar Taschen haben!

Bikini trotz einiger Kilos zu viel? Ja!

Auch wenn ich am Ende schöne Kleidung für den Urlaub gefunden habe (was mich einiges an Nerven und Schweiß kostete), frage ich mich, warum ich mir so unglaublich viele Gedanken um das Aussehen und die Kleidung machte. Anstatt mich einfach auf den  tollen Urlaub zu freuen, beschäftigte ich mich damit, was ich Anziehen kann und was nicht. Kann ich mit meinem schicken Bikini an den Strand gehen? Ja! Und ich habe so einen tollen Bikini vor zwei Jahren hier über Amazon (Partnerlink) gekauft, der meinen Bauch leicht kaschiert und in dem ich mich pudelwohl fühle. Warum also nicht anziehen? Aber kann ich auch diese wunderschöne Shorts anziehen, welche vielleicht ein wenig zu kurz für meine Kilos ist? Ja, solange ich mich wohlfühle! Rückblickend kann ich auch sagen, dass die Gedanken unnötig Zeit und Nerven gekostet haben. Sollte der nächste Sommerurlaub gebucht sein, werde ich mir diesen Beitrag wieder durchlesen und hoffe, dass ich dann nicht meine Freude durch solche Gedanken kaputtmache. Denn am Strand hat natürlich niemand geschaut, wie ich aussehe oder sich darüber lustig gemacht, dass ich einen Bikini trage.

Manchmal darf man tatsächlich nicht auf seinen Kopf hören und sollte es einfach machen.

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.

Latest posts by winzieee (see all)

One Comment on “Zu viele Gedanken vor dem Sommerurlaub”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *