Ich nehme alles mit, was ich kriegen kann.

Werbung / Sponsored Post

Nein, die Überschrift bezieht sich nicht auf kostenlose Produkte und Angebote. Eher geht es um Krankheiten. Genauer gesagt geht es heute mal um meine Krankheiten.

Wo soll ich nur anfangen? Puh..  Gehen wir mal danach, wann ich was bekommen habe.

Neurodermitis

Seit meiner Geburt leide ich schon unter Neurodermitis. Da darf ich ein kleines Dankeschön an meine Mama schicken :P

Früher war es wirklich schlimm mit meiner Haut. Damit ich nicht mehr kratzen konnte, wurden mir sogar Verbände angelegt. Tja, da haben meine Eltern die Rechnung ohne Gabeln gemacht – damit kann man nämlich auch dann noch wunderbar kratzen.
Damit es meiner Haut besser geht, wurde ich schon als Kleinkind auf Kur nach Davos (Schweiz) geschickt. Die Therapien schlugen oft auch sehr schnell an und es ging mir eine ganze Zeitlang gut. Meine Cremes musste ich natürlich trotzdem weiterhin täglich nutzen. Aber das müsste ich so oder so, da ich sehr trockene Haut habe. Das letzte Mal war ich dann mit 20 auf Kur und es ist definitiv wieder Zeit für einen neuen Besuch in der Klinik.

Neurodermitis am Arm/Handgelenk

Mich persönlich hat es doch mit den Auswirkungen der Neurodermitis sehr gut getroffen. Im Gesicht habe ich eigentlich keine Probleme und auch die Hände bleiben verschont. Da musste ich auf meinen Kuren schon deutlich schlimmere Ausprägungen sehen. :(
Wer sich über Neurodermitis informieren möchte, kann mal auf der Homepage von Dr. Bresser vorbeischauen, dort gibt es viele tolle Informationen.

Allergien

Ja, auch Allergien habe ich – natürlich. Da gibt es aber nicht viel zu sagen. Bei den Lebensmitteln bin ich gegen fast alle Obst- und Gemüsesorten allergisch. Einfach mal einen leckeren Apfel oder Tomaten essen geht leider nicht. Aber wenn ich mein Antiallergikum genommen habe, geht auch dies. Von Frühling bis Herbst nehme ich, dank der Pollen, täglich Antiallergikum und kann daher dann auch fast alle Obst- und Gemüsesorten essen. Yeah! Ansonsten bekomme ich beim Essen oft eine extra Portion. Sei es, weil ich keine Sahne darf oder die Tomaten im Salat nicht vertrage. Auch meine Allergien habe ich seit der Geburt, wobei doch ab und zu neue dazu kommen, alte aber nicht verschwinden.

Asthma

Klar, was fehlt noch bei Neurodermitis und Allergien? Asthma!
Als ich ungefähr 10 war, bekam ich meine ersten Asthmaanfälle. Danach ging es direkt wieder zur Kur, dieses Mal wurde dann auch mein Asthma mitbehandelt. Sowohl beim Sport als auch bei bestimmten Lebensmitteln bekomme ich Atemnot. Aber man lernt damit zu leben.
Ich finde es aber wichtig, dass sich meine Umwelt mit dem Thema auseinandersetzt, weiß was es ist und mir in der Not helfen kann. Auch hier bietet Dr. Bresser tolle Tipps zum Thema Asthma.

Tja, das sind so meine Hauptleiden, die ich mit mir rumschleppe. Bisher habe ich leider noch keinen guten Arzt gefunden, der mich und meine Leiden optimal behandeln kann, wenn ich nicht gerade auf Kur bin. Aber Dr. Bresser wirkt auf mich sehr kompetent, leider hat er seinen Sitz in München und ist somit zu weit von mir weg.

Seid Ihr auch von Neurodermitis & Co betroffen und wie geht Ihr damit um?

Oder habt Ihr das Glück und wurdet von sowas verschont?

sponsored

The following two tabs change content below.

winzieee

9 Kommentare zu “Ich nehme alles mit, was ich kriegen kann.”

  1. Sonnenallergie! Klar, mit Neurodermitis kann mans nun wirklich nicht vergleichen, aber das Jucken und Kratzen kenne ich nur zu gut! Und wenn dann die Haut abschuppt und man durch das Kratzen die Allergie nur noch schlimmer macht… *brrr*

  2. Glücklicherweise bin ich davon nicht betroffen und meine Tochter auch nicht. Wenn ich manchmal schon die Babies mit ihren aufgekratzten Backen sehe, dann tut mir das richtig weh! In meinem Freundeskreis habe ich aber auch ein paar Leute, die offensichtlich fast jede Allergie gepachtet haben, die man nur haben kann…

  3. Das klingt fast so wie bei meinem Mann. Er hat auch Neurodermitis, aber momentan GsD nicht so schlimm. Und er hat auch Allergien – Kern-und Steinobst, Nüsse – manchmal reagiert er auch auf Milch. Und Heuschnupfen natürlich und ne Schilddrüsenerkrankung.
    Ich dagegen hab bisher nix – ich hoffe das bleibt auch so. Nur bin ich mal gespannt wie sich das bei unserer Tochter entwickelt.

  4. Ich hatte bisher Glück und blieb von sowas verschont. In unserer Familie gibt es einige Fälle mit Schuppenflechte und ich habe es “Gott sei Dank” nicht geerbt.

  5. Ich nehme auch alles mit was es so gibt und mit den Jahren wird es immer schlimmer. Im Frühling sollte ich dank der Pollen besser gar nicht rausgehen, zumindest wenn es nicht regnet. Und auch sonst habe ich so einige Allergien und Unverträglichkeiten. Auf einige gebe ich aber nicht so sonderlich viel. Wenn ich als Vegetarier auch noch anfange auf Obst und Gemüse zu verzichten, muss ich wohl verhungern. Also akzeptiere ich, dass es mal juckt und kratzt, ab und zu gibt es Ausschlag, aber irgendwie lernt man damit zu leben.

  6. hallo du! du weisst aber schon, dass es viele heilmöglichkeiten für neurodermitis gibt? ich hatte das auch aber wurde gesund! die schulmedizin weiß da natürlich nicht weiter und gibt einfach anti-allergika… hast du es schon mal mit darmsanierung versucht? das hat mich sehr weiter gebracht… auch eigenbluttherapie hilft ziemlich gut…

  7. Ich glaube wirklich “heilen” kann man es nicht. Mein Mann hat auch schon diverse Therapien hinter sich (nicht nur schulmedizinische) und es bricht immer wieder aus. Hängt halt auch an der Psyche.

  8. Leider ist es so das wenn man eine Krankheit wie Neurodermitis hat… die ein oder andere im Laufe der Zeit noch dazukommt… grr… kenne ich leider auch.. Allerdings bin ich mit meiner Haut derzeit super zufrieden… aber Allergien habe ich auch einige anzubieten…. naja und meine Schilddrüse mag auch nicht mehr….
    Aber unser Immunsystem läuft ja immer auf Hochtouren… so bin ich nicht oft erkältet… ist doch auch positiv.
    lg und gute Besserung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.