Mein neues Wandtattoo: Ein Akt in 19 Bildern

Werbung / Produktsponsoring

Ich habe mich durchgesetzt und nun endlich einen schönen Spruch an meiner Wand im Schlafzimmer. Lange hat es gedauert bis mein Freund und ich uns einigen konnten, welches Wandtattoo denn nun genommen werden soll.

Nach harten Diskussionen konnte ich mich dann endlich durchsetzen und durfte mir das Wandtattoo bestellen. Ich entschied mich für einen Spruch, der wirklich perfekt zu mir passt.

Das Wandtattoo kam nach einigen Tagen sicher verpackt bei mir an und es ging dann auch kurze Zeit später an das Anbringen.

Damit der Spruch auch wirklich gerade an der Wand hängt, hat mein Freund seine Laser-Wasserwaage ausgepackt und diese genau positioniert.

In der Zeit kümmerte ich mich um die Vorbereitung für das Wandtattoo. Dafür legte ich es auf einen Tisch, wo es komplett drauf passt.

Dann nahm ich mir ein Geschirrhandtuch und rieb damit gut über die Buchstaben, damit sie auf der Transferfolie kleben bleiben.

Dabei fielen mir ein paar Luftblasen an den Buchstaben auf und ich hatte Angst, sie würden sich dadurch vielleicht nicht richtig lösen.

Nachdem ich jeden Buchstaben gut mit dem Handtuch und meinem Finger bearbeitet hatte, zog ich vorsichtig die Transferfolie ab.

Als sich die ersten Buchstaben lösten, war ich froh. Ich hatte nämlich wirklich Angst, die würden einfach nicht abgehen wollen.

Aber ich hatte mich zu früh gefreut, da sich schon nach ein paar Buchstaben die restlichen einfach nicht lösen wollten.

Also wieder die Transferfolie zurückgeklappt und nochmal mit dem Handtuch alle Buchstaben angedrückt.

Dann lösten sich auch endlich die Buchstaben und klebten auf der Folie. Die, die nicht wirklich wollten, musste ich dann noch mit dem Fingernagel ein bisschen abziehen und auf die Transferfolie drücken.

Wenn man die untere Folie abzieht, sollte man dies möglichst flach machen. :)
So war dann nach ungefähr 10 Minuten auch das Ende nah.

Fertig. Zumindest ist das Wandtattoo jetzt auf der Transferfolie. Also ab damit ins Schlafzimmer und an der Linie der Laser-Wasserwaage ausrichten.

Damit das Tattoo nicht wieder herunterfällt, muss alles gut angedrückt werden.

Danach heißt es wieder: Handtuch bitte! Wieder müssen die Buchstaben angedrückt werden. Langsam taten mir die Finger etwas weh. ;)

Wenn man alle Buchstaben angedrückt hat, vorsichtig die Folie abziehen. Falls sich ein Buchstabe nicht löst, die Folie nochmal zurückklappen und den Buchstaben erneut mit dem Handtuch andrücken.

Sobald dann das ganze Tattoo an der Wand hängt, braucht man wieder das Handtuch. Jetzt vorsichtig die Buchstaben richtig an die Wand drücken.

Und dann ist es auch endlich fertig.

 

Für alle Schritte haben wir zu zweit ungefähr 25 Minuten gebraucht, was ich völlig in Ordnung finde. Es ist kein Buchstabe kaputt gegangen und das Wandtattoo sieht an der Wand einfach klasse aus. :)

Und weil ich so begeistert davon bin, möchte ich mir für die Balkontür noch ein Glastattoo kaufen. Da tendiere ich zu einer schönen Blumenranke.

Kleine Info für die Schweizer: Wandtattoos kann man auch in der Schweiz online bestellen!

Ich bin wirklich sehr begeistert und es wird sicherlich nicht das letzte Wandtattoo sein.

PR-Sample

 

The following two tabs change content below.

winzieee

6 Kommentare zu “Mein neues Wandtattoo: Ein Akt in 19 Bildern”

  1. Ich benutze dafür ein Rakel, mit dem man das gut auf die Transferfolie und auch auf die Wand bekommt. Bei den Glastattoos sollte man unbedingt zu zweit sein und sie auch schwimmend verkleben – aber es lohnt sich!
    Ich finde Deinen Spruch toll.
    LG ChrisTa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.