Tassimo Joy – Kauftipp + die Getränkevielfalt Teil 2

Bevor ich heute noch etwas zu der Tassimo schreibe, möchte ich einen kleinen Kauftipp für morgen geben. Und zwar kann man am 20.10.2012 von 10 – 13 Uhr verschiedene Tassimo-Modelle günstig erhalten.
Zur Auswahl stehen die Tassimo-Modelle T20, T42 und die T55. Für welche man sich entscheidet, ist reine Geschmackssache. Die Maschinen kosten 10 Kronen (Prämienpunkte) und sind ab 40€ Zuzahlung erhältlich. Die Tassimo T20 gibt es für 40€ Zuzahlung, die T42 für 45€ und die T55 kostet 55€ Zuzahlung. Aber das tollste an dieser Aktion ist: Man erhält derzeit einen 40€ Gutscheincode für den Onlineshop von Tassimo. Dafür muss man nur bis Ende Januar 2013 seine Maschine registrieren und der Gutschein ist dann 6 Wochen gültig. Kaufe ich also zum Beispiel die T20 für 10 Kronen und 40€, kann ich +-0 wieder rausgehen. Zusätzlich gibt es noch ein großes Milkapaket! Für Einsteiger ist dies natürlich ein super Angebot!

Hier gehts zur Aktionsseite.

Nun möchte ich aber noch etwas über die Getränke der Tassimo erzählen, denn das ist ja der Hauptpunkt bei einer Tassimo.

Hauptsächlich nutze ich die Tassimo Joy ja für Heißgetränke wie Latte Macchiato, Cappuccino, Milka & Co., da die T-Discs mir für den normalen Kaffeekonsum ansonsten zu teuer wären. Da leistet die Padmaschine bisher auch noch brav ihren Dienst.

Trotzdem habe ich natürlich mal ein paar Kaffeesorten gekauft, einfach um dies auszuprobieren. An Kaffee hatte ich nun den Caffè Crema und Jacobs Becherportion XL. Warum es extra eine Becherportion gibt? Ganz einfach: Die normalen Discs sind eigentlich nur ein halber Becher voll. Daher nutze ich auch für einen Caffè Crema direkt 2 Discs, so ist der Becher wenigstens voll.


Wie man sieht, braucht man wirklich 2 Discs um einen normalen Becher voll zu bekommen. Was sich auch nur lohnt, da bei dem Caffè Crema 16 Discs enthalten sind. Bei allen anderen Sorten erhält man „nur“ 8 Getränke. Was man im Endeffekt bei der Crema-Sorte ja auch nur hat.

Pluspunkt beim Caffè Crema: Der Geschmack ist intensiv, aber nicht zu intensiv. Also eigentlich genau richtig.
Dies fiel bei der Becherportion negativ auf. Legt man die Disc ein, kommt zwar am Anfang Kaffee raus, aber danach nur noch Wasser. Man hat also mehr im Becher (und keine Crema), aber es schmeckt viel wässriger.
Für Kaffee gibt es hier, wenn überhaupt, also nur noch Caffè Crema. :)

Kommen wir zu meinem Liebling: Latte Macchiato Caramel

Für die Zubereitung benötigt man wieder 2 Discs: Caramel Milch und Espresso. Zuerst legt man natürlich die Milch-Disc ein. Diese ist fast doppelt so hoch wie die Espresso-Disc, daher lässt sich die Klappe etwas schwerer schließen. Also nicht beirren lassen und fest zudrücken. :)

Als die Milch fertig war, wollte ich natürlich die Espresso-Disc einlegen. Und hier bestätigte sich wieder, was ich schon feststelle: Die Tassimo Joy „sifft“ viel mehr. Wieder war einiges an Milch ausgelaufen.

Das Problem hatte ich bisher bei der Tassimo T55 sehr selten und wenn, dann auch nicht so heftig. An den Discs kann es nicht liegen, da ich sie auch in der T55 ausprobierte und dort gab es keine Probleme. Nunja, also wieder alles sauber und für den Espresso fertig machen.

Schon zeichnen sich die 3 typischen Schichten vom Latte Macchiato ab.

Fertig ist der Latte Macchiato Caramel. Om nom nom. Mein Freund findet ihn zu süß, aber ich genau richtig. So muss ich nicht noch ständig mit Sirup herumspielen, sondern kann direkt meinen Latte Macchiato aus der Tassimo genießen.

So sieht übrigens eine benutze T-Disc aus. Beim Herausnehmen der benutzten Disc sollte man allerdings aufpassen, da diese sehr heiß ist und auch heiße Luft aus den Öffnungen der Disc austritt. Da habe ich mir schon das eine oder andere Mal die Fingerchen „verbrannt“.

Zum Schluss kommt noch der Chai Latte, welchen ich ja mit der Tassimo Joy erhielt. Der Geruch bei der Zubereitung ist ziemlich lecker, sehr weihnachtlich. Mein Freund wiederum mag diesen Geruch überhaupt nicht und macht einen großen Bogen um Chai Latte.

Ich war ja eigentlich ganz wild darauf, Chai Latte zu probieren. Als ich dies dann auch endlich konnte, war ich mir gar nicht mehr so sicher. Mochte ich den Geschmack nun oder nicht? Ich bin mir bis heute nicht sicher, denn mit jedem Getränk schmeckt mir Chai Latte etwas besser. Aber ich werde es wohl nicht nachkaufen, da gibt es Getränke, die mir doch deutlich besser schmecken.

Und damit mir nie die Getränke ausgehen, habe ich einen „kleinen“ Vorrat angelegt:

Naja, wenn die Discs mal im Angebot sind, muss man auch zuschlagen. :)

Als nächstes werde ich noch den Jacobs Bio Natura Kaffee und den Tee für die Tassimo ausprobieren.

Und noch ein kleiner Tipp: Bei mir könnt Ihr nächste Woche eine Tassimo Joy gewinnen!

PR-Sample

The following two tabs change content below.

winzieee

3 Kommentare zu “Tassimo Joy – Kauftipp + die Getränkevielfalt Teil 2”

  1. *lach wech* bei dir ist ja ein halbes geschäft an disc vertreten!
    und ich dachte schon ich bin bekloppt und kaufe immer so viel auf vorrat!

    aber nun mal zur joy…. die T65 macht leider auch schnuddeleien beim brühen mit den milch disc… das ist wirklich doof und ich habe mich schon so manches mal geärgert.

    1. Lieber günstig auf Vorrat als dann teuer Nachkaufen, wenn ich wieder welche brauche. :)

      Ich habe vorallem keine Ahnung, warum die Joy so rumsifft. Es ist schon etwas nervig :(

      1. Mein Latte Macchiato Caramel Paket ist heute auch gerade angekommen, bin schon total gespannt, ich mag es ja auch am liebsten schön süß :).
        Ich mag den Chai Latte ganz gerne, aber bisher kommt nichts an den Latte Macchiato ran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.