DIY: Nagellackentferner-Glas (Express Entferner)

Sicherlich kennen viele die wunderschönen Express-Nagellackentferner, welche es von verschiedenen Marken gibt. In kleinen farbigen Döschen befindet sich ein mit Nagellackentferner getränkter Schwamm. Dort kann man einfach seinen lackieren Nagel reinstecken, ein bisschen drehen und schon ist der Nagellack ab. Eine tolle Erfindung! Nachteil: Diese Express-Nagellackentferner sind teilweise sehr teuer (Rossmann: 2,99; p2: 3,99€; essence 1,99€).

Da die Technik eigentlich sehr simpel ist, habe ich mich vor einiger Zeit hingesetzt und einen eigenen Express-Nagellackentferner gebastelt. Die „Herstellung“ ist wirklich sehr simpel und geht ziemlich schnell. Zudem ist es deutlich günstiger. :)

DIY Express Nagellackentferner 1

Was Ihr für Euren eigenen Express-Nagellackentferner benötigt:

  • Ein Glas mit Deckel (z.B. kleines Marmeladenglas)
  • Nagellackentferner (z.B. ebelin von dm)
  • Ein bis zwei Topfschwämme (z.B. Profissimo von dm)
  • Eventuell Masking-Tape zum verzieren
  • Eine Schere oder scharfes Messer

Und schon kann es losgehen.

DIY Express Nagellackentferner 3

Um den Topfschwamm passend für das Glas zu machen, wird erstmal die raue Seite abgeschnitten. Hierfür entweder ein scharfes Messer oder eine Schere nehmen. Dabei vorsichtig sein, damit man den Schwamm nicht zu sehr einreist. Wenn Ihr ein etwas größeres Glas habt, werdet Ihr sicherlich zwei Schwämme benötigen. In mein Glas (280 ml) passt ein Schwamm locker rein. Bei zwei Schwämmen ist es aber etwas fester, weswegen ich auch zwei genommen habe. :)

Den zweiten Schwamm habe ich noch einmal halbiert, da ich den Schwamm so besser im Glas arrangieren konnte.

Jetzt kommen die Schwämme in das Glas, wobei in der Mitte natürlich ein Loch für den Finger bleiben sollte.

DIY Express Nagellackentferner 5

Jetzt muss eigentlich nur noch der Nagellackentferner auf den Schwamm gegossen werden. Ich habe eine ganze Flasche (125ml) genommen.

DIY Express Nagellackentferner 7

Jetzt noch kurz das Glas verschließen und auf den Kopf stellen. So kann sich der Nagellackentferner gut verteilen. Dann ist der DIY Express-Nagellackentferner auch schon fertig. Kostenpunkt etwa 1€. Wobei man das Glas ja immer wieder verwenden kann. :)
Beim Erneuern braucht man also nur neuen Nagellackentferner und ein bis zwei Topfschwämme. Hier wird man dann auf etwa 60 Cent kommen. Je nachdem, welchen Nagellackentferner Ihr nehmt.

DIY Express Nagellackentferner 10

So ganz hübsch sieht es im Glas natürlich nicht aus, daher könnt Ihr jetzt noch mit Masking-Tape das Glas verzieren. Ich hatte diese hier zu Weihnachten bei Tchibo gekauft und bin sehr zufrieden damit. Beim ersten Versuch hatte ich anderes Masking-Tape genommen (welches deutlich teurer war), dies hielt allerdings nicht wirklich und löste sich wieder vom Glas.

DIY Express Nagellackentferner 11

Jetzt sieht es auch von außen schick aus. Natürlich könnte man auch noch den Deckel bekleben. :)

Und ja, der DIY Express-Nagellackentferner funktioniert auch wunderbar:

DIY Express Nagellackentferner 13

DIY Express Nagellackentferner 14

DIY Express Nagellackentferner 15

Ich empfehle hier übrigens, wie bei allen anderen Express-Nagellackentfernern, auf Glitzernagellack zu verzichten. Durch die groben Glitzerpartikel zerstört man leider den Schwamm und dieser flockt dann.

Was haltet Ihr von diesem DIY Express-Nagellackentferner?

The following two tabs change content below.

winzieee

Anna-Christin ist absolut vernarrt in Nagellacke und interessiert sich beautymäßig sonst noch für alles, was sie anspricht und -springt. Derzeit ist sie noch brave Studentin, nutzt aber jede freie Zeit, um die Nägel hübsch zu lackieren. Außerdem liebt sie gutes Essen und hat eine Schwäche für Süßes.

5 Comments on “DIY: Nagellackentferner-Glas (Express Entferner)”

  1. Hej!

    Super Idee, so einen Lackentferner einfach mal selber nach zu bauen! Vor allem sind das Dinge die man entweder daheim hat, oder einfach zu besorgen sind! Ich werds auf alle Fälle mal mit Glitter- oder Sandlacken ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.